Stadt Ennigerloh (Druckversion)

Krankheit, Corona-Impfung etc.

Medizinische Versorgung

Hierfür ist das Asylamt der richtige Ansprechpartner. Dort werden sogenannte Krankenscheine bzw. Behandlungsscheine ausgestellt. Damit ist der Besuch  bei niedergelassenen Hausärzten und Fachärzten möglich. Auch bei Krankenhausaufenthalten erfolgt die Abrechnung unmittelbar zwischen der Einrichtung und der Stadt Ennigerloh. 

Corona-Schutzimpfung

Geflüchtete, die  nicht mit den  hier anerkannten Impfstoffen geimpft sind (Moderna, Biontech/Pfizer, Johnson&Johnson, Astra), gelten als ungeimpft
Sie haben jedoch die Möglichkeit, in Ennigerloh Impfungen zu erhalten. Auf die Durchführung der von der STIKO empfohlenen Impfungen besteht ein Anspruch im Rahmen des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG).

Das RKI hat Merkblätter zur Aufklärung vor Impfung auf Ukrainisch zur Verfügung gestellt. Diese finden Sie unter den nachfolgenden Links:

Informationsmaterialien zum Impfen
Impfkalender (auf deutsch)
КАЛЕНДАР ЩЕПЛЕНЬ -Impfkalender (auf ukrainisch)

 

Impfzentrum des Kreises Warendorf

Es besteht für ukrainische Flüchtlinge die Möglichkeit, sich im Impfzentrum des Kreises impfen zu lassen. Dieses ist voerst aber nur samstags geöffnet. Impfwillige müssen nur einen Lichtbildausweis mitbringen.

http://www.stadt-ennigerloh.de//ukraine-hilfe/was-passiert-bei-krankheit-wo-wird-geimpft