Was ist nach der Ankunft zu tun?: Stadt Ennigerloh

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
RSS-Feed RSS-Feed abonnieren
Stadt mit
Perspektive
Stadt mit
Perspektive
Stadt mit
Perspektive

Hauptbereich

Was ist nach der Ankunft zu tun?

Was ist nach der Ankunft der Geflüchteten in Ennigerloh zu tun?

1. Registrierung beim Ausländeramt

Die Geflüchteten müssen sich bei der Ausländerbehörde des Kreises Warendorf registrieren.

Dieses ist online möglich; eine persönliche Vorsprache ist nicht erforderlich. Im Registrierungsvorgang ist ein Upload von Fotos des ukrainischen Passes  erforderlich.  Er sollte daher beim Ausfüllen des Formulars bereitliegen. Selbstverständlich kann das Formular auch zusammen mit  Dritten (Betreuer, Dolmetscher, Gastgeber) ausgefüllt werden. 

Hierfür ist dieses Formular der Kreisverwaltung Warendorf auszufüllen. Bitte denken Sie daran, am Ende des Vorgangs das generierte PDF abzuspeichern.

Die Daten aus dieser Registrierung werden im  AZR (Ausländer-Zentral-Register) erfasst. Die Ausländerbehörde schreibt die Geflüchteten dann mit einem Antrag auf Ausstellung einer Aufenthaltserlaubnis an. Nur der ausgefüllte Antrag ist dann mit einem Passbild versehen an die Ausländerbehörde zurückzusenden. 

Die Ausländerbehörde stellt darauhin eine Aufenthaltserlaubnis aus. Dieser Aufenthaltstitel ist nach neuesten Informationen direkt für 2 Jahre gültig.

2. Anmeldung im Bürgerservice

Die Geflüchteten müssen sich im Bürgerservice der Stadt Ennigerloh anmelden. Als Meldeadresse ist die Adresse (Verwandte, Bekannte, Hotel etc.) anzugeben, unter welcher sich die Geflüchteten aktuell aufhält. Gut ist es, wenn die Namen der Geflüchteten auch am Briefkasten angebracht werden, um notwendige Behördenpost empfangen zu können.

Mitzubringende Unterlagen:
- Ukrainisches Ausweispapier
- nach Möglichkeit:  Nachweis über die Registrierung bei der Ausländerbehörde

Achtung:
Wenn kein Ausweisdokument vorhanden ist, ist die Anmeldung nur mit Vorlage der Aufenthaltserlaubnis möglich. 

Hinweis:
Im Rathaus ist das Tragen einer FFP-2-Maske erforderlich. Termine für das Bürgerbüro können online oder telefonisch unter 02524-280 vereinbart werden.

3. Hilfen im Asylamt beantragen

Die Geflüchteten haben die Möglichkeit, im Asylamt in Ennigerloh einen Antrag auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) zu stellen.
Nach der Registrierung bei der Ausländerbehörde und der Anmeldung im Bürgerbüro kann hierzu ein Termin mit den zuständigen Mitarbeitenden vereinbart werden.

Mitzubringende Unterlagen:
Ukrainisches Ausweispapier und Anmeldung des Bürgerbüros (s. Punkt 2)

Hinweis:
Hilfreich ist es hier, wenn die Geflüchteten ein Konto besitzen, auf welches die Leistungen überwiesen werden können.

Haustiere

Mit den Geflüchteten werden vereinzelt auch Haustiere aufgenommen. Auch dieses ist bei dem Asylamt der Stadt Ennigerloh oder direkt beim Veterinäramt (Telefonnummern 02581/53 3911 (Frau Dr. Siegmund), 02581/53 3913 (Frau Rieck) oder 02581/53 3914 (Frau Dr. Otto) oder per Mail: Amt39(@)Kreis-Warendorf.de) anzugeben.

EU-Pflichtimpfungen werden in der Ukraine nicht in dem Umfang durchgeführt wie in der EU. Aufgabe des Veterinäramtes des Kreises Warendorf ist es, mit den Geflüchteten, die Haustiere mitgebracht haben, Kontakt aufzunehmen, um weitere Maßnahmen wie Impfungen zu erörtern. Hierbei hilft auch die Checkliste (PDF-Datei) des Kreis Warendorf.

Ennigerloh sehen

Verschaffen Sie sich einen Überblick...

...über die Vielseitigkeit Ennigerlohs und der einzelnen Ortsteile Enniger, Ostenfelde und Westkirchen.

Bildergalerie ansehen