Stadt Ennigerloh (Druckversion)
info

Klimafreundliche Mobilität

Allgemeine Informationen - Verkehr und Mobilität

In der Stadt Ennigerloh weist der Sektor Verkehr mit 44 % den größten Anteil am Endenergieverbrauch auf. An den CO2-Emissionen ist der Sektor Verkehr ebenfalls mit 43 % beteiligt. Diese Anteile verdeutlichen die CO2 -Relevanz dieses Sektors.

 

Während in den meisten anderen Bereichen seit 1990 die CO2-Emissionen erheblich zurückgegangen sind, ist dieser Trend im Verkehrssektor nicht so stark ausgeprägt. Die Ursachen liegen vor allem in der immer weiter zunehmenden Motorisierung des Verkehrs. Zwar hat die Zahl der privaten täglich zurückgelegten Wege nicht zugenommen, die Art und Weise, wie sie zurückgelegt werden, hat sich jedoch weg vom Fuß- und Radverkehr bzw. öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) hin zum Auto verschoben. Für 61 % aller Wege nutzen Deutschlands Bürger/-innen den Personenkraftwagen, obwohl die Hälfte aller Autofahrten kürzer als 6 km ist. Dies hat zur Folge, dass Personenkraftwagen Hauptverursacher der CO2-Emissionen im Verkehrssektor sind, aber auch ein großes Einsparpotenzial bieten.

 

Das Handlungsfeld Mobilität betrachtet die Bereiche öffentlicher Nahverkehr (ÖPNV), Fuß- und Radwegenetz, motorisierter Individualverkehr, städtischer Fuhrpark sowie Mobilitätsmarketing und Mobilitätsveranstaltungen.

 

Der Bedarf an Mobilität für Mensch und Wirtschaft ist für die persönliche und wirtschaftliche Entwicklung enorm wichtig. Angebot und Verfügbarkeit sollten nicht eingeschränkt werden. Trotzdem müssen klimafreundliche Ansätze und Lösungen entwickelt werden, um eine Minderung der CO2-Emissionen in diesem Bereich zu realisieren. Mit dem Handlungsfeld Mobilität werden folgende Oberziele verfolgt:

  • Entwicklung verkehrsvermeidender Siedlungsstrukturen
  • Vermeidung / Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs
  • Verbesserung des persönlichen Mobilitätsverhalten
  • Bewusstseinsbildung: „Einsteigen - Umsteigen“
 

Um die CO2-Emissionen im Verkehrssektor zu senken, bedarf es der Entwicklung klimafreundlicher Lösungen. Die Verschiebung des Modal Split in Richtung des Umweltverbundes (ÖPNV, Rad, Fuß) ist eine der wichtigsten Aufgaben, weswegen die Maßnahmen in diesem Handlungsfeld vor allem darauf abzielen.

Allgemeine Informationen zur E-Mobilität für Alle

Aktuelle Informationen zur E-Mobilität finden Sie hier auf der Seite der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen für Elektromobilität.

Informationen zum Förderprogramm Emissionsarme Mobilität

Aktuelle Informationen zum Förderprogramm Emissionsarme Mobilität finden Sie hier auf der Seite der Bezirksregierung Arnsberg.

Übersicht zum Förderprogramm Emissionsarme Mobilität

Kontakt und Ansprechpartner

Stadt Ennigerloh
Frau Carina Brentrup
02524 28-3003
02524 28-5400
E-Mail schreiben

http://www.stadt-ennigerloh.de//leben-wohnen/klimaschutz-energie/klimafreundliche-mobilitaet