Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
RSS-Feed RSS-Feed abonnieren
Stadt mit
Perspektive
Stadt mit
Perspektive
Stadt mit
Perspektive

Volltextsuche

Stadtplan

Hauptbereich

Gesamtschule

Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum - Standort Ennigerloh

Berliner Straße 37
59320 Ennigerloh
Faxnummer02524 92956-0
E-Mail schreiben
Zur Homepage

  • Leitung:
    Frau Greiwe
    Telefonnummer02524 929560
  • Sekretariat
    Frau Schlüchtermann
    Telefonnummer02524 929560
  • Hausmeister
    Herr Tiemann
    Telefonnummer0160 95322664
    Herr Beckstedde
    Telefonnummer0159 04019181
    Herr Janzen
    Telefonnummer0160 91966915

Um- und Neugestaltung des Schulgebäudes

Der Gebäude- und Raumbestand der Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum am Teilstandort Ennigerloh machte und macht aktuell Umstrukturierungen und Ergänzungen notwendig.

Dies gilt sowohl hinsichtlich der Übermittagsversorgung als auch der Erfüllung des pädagogischen Auftrages.

Die Gesamtschule übernimmt mit einer neuen Struktur über den schulischen Alltag hinaus auch als Bildungseinrichtung eine wichtige Quartiersfunktion.

Außerschulisch agierende Gruppen, Vereine und Verbände werden in die Nutzung derart einbezogen, dass eine multifunktional schulische wie außerschulische Belegung möglich wird.

Als Ort der Bildung für die nachwachsenden Generationen kann die Gesamtschule dort bereits eingebundene oder zukünftig entstehende Angebote für intergeneratives Lernen ausweiten bzw. selbst wahrnehmen.

Als einzige weiterführende Bildungseinrichtung der Stadt Ennigerloh wird ihr ganz wesenlich integrative Kompetenz abverlangt.

Über dies hinaus stehen deshalb die neuen (Raum-)Kapazitäten als Orte der Willkommenskultur mit integrativer Strahlwirkung zur Verfügung.

Das überwiegend zweigeschossige Gebäude ist durch den Umbau im Wesentlichen barrierefrei.

Besonders beachtenswert ist die Tatsache, dass durch die baulichen Ergänzungen und Erweiterungen trotz der erheblichen Vergrößerung der Nutzflächen aufgrund der Verringerung der Hüllfläche ein energetisches Einsparpotenzial von nahezu 30 Prozent im Vergleich zu der Verbrauchssituation im Altbestand erzielt werden konnte.

Präsentation des Architekturbüros Fritzen + Müller-Giebeler

Bilder aus der Umbauphase

GEFÖRDERT VON

Ennigerloh sehen

Verschaffen Sie sich einen Überblick...

...über die Vielseitigkeit Ennigerloh und der einzeln Ortsteile Enniger, Ostenfelde und Westkrichen.

Bildergalerie ansehen