Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
RSS-Feed RSS-Feed abonnieren
Stadt mit
Perspektive
Stadt mit
Perspektive
Stadt mit
Perspektive
Stadt mit
Perspektive
Stadt mit
Perspektive
Stadt mit
Perspektive
Stadt mit
Perspektive

Volltextsuche

Stadtplan

Hauptbereich

Begriffe

Erläuterungen

Im folgenden eine Erläuterung der meistgenannten Begriffe im Zusammenhang mit der Abwassergebühr.

Abflusswirksame Fläche

Hierbei handelt es sich um die Flächen, von denen tatsächlich Niederschlagswasser in die öffentliche Abwasseranlage geleitet wird. Eine Terrasse, von der anfallendes Niederschlagswasser in den davor liegenden Garten zur Versickerung geleitet wird, ist keine abflusswirksame Fläche. Diese Fläche geht nicht in die Berechnung der Niederschlagswassergebühr mit ein. Eine Auffahrt hingegen, von der das Niederschlagswasser in die öffentliche Abwasseranlage der davor liegenden Straße geleitet wird, ist eine abflusswirksame Fläche und geht in die Berechnung ein. Dabei ist es nicht von Bedeutung, ob das Niederschlagswasser unmittelbar durch eine Rohrleitung (leitungsgebunden) eingeleitet wird, oder ob das Niederschlagswasser mittelbar aufgrund des Gefälles (nicht leitungsgebunden) in die Abwasseranlage gelangt oder auf öffentliche Flächen (insbesondere Straße, Plätze und Wege) läuft und dort über Gullys in die öffentliche Abwasseranlage gelangt.

Ebenso werden Dachflächen als abflusswirksame Flächen einbezogen. Ein Gartenhaus, von dem anfallendes Niederschlagswasser zur Versickerung in die Grünfläche geleitet wird, ist keine abflusswirksame Fläche.

Abwasser

Definition gemäß DIN 4045: „Nach häuslichem, gewerblichem oder industriellem Gebrauch verändertes, insbesondere verunreinigtes abfließendes, auch von Niederschlägen stammendes und in die Kanalisation gelangendes Wasser“.

Befestigte Fläche

Als befestigte oder vollversiegelte Fläche gelten alle Flächen, die durch menschliches Einwirken so verdichtet sind, dass eine Versickerungsfähigkeit nicht mehr möglich ist. Dies betrifft insbesondere die Flächen eines Grundstückes, deren Oberfläche mit Asphalt, Beton, Platten, Pflastersteinen etc. versehen ist.

Befestigungsart

Unterteilung in befestigte und schwach befestigte (teilversiegelte) Flächen. In Abhängigkeit von dieser Eigenschaft wird anfallendes Niederschlagswasser mehr oder weniger in die öffentliche Abwassereinrichtung  abgeleitet. Befestigte Flächen sind insbesondere Asphalt, Beton, Pflaster, Verbundsteine, Platten. Schwach befestigte bzw. teilversiegelte Flächen (eingeschränkt wasserdurchlässige Flächen) sind insbesondere Schotter, Kies, Splitt, Rasengittersteine und fachgerecht hergestelltes Ökopflaster. Für teilversiegelte Flächen, die auf versickerungsfähigem Untergrund verlegt wurden, werden Minderungen / Abschläge der Niederschlagswassergebühr je Quadratmeter gegenüber den wasserundurchlässigen, voll versiegelten Flächen vorgesehen.

Getrennte Abwassergebühr

Die Abwassergebühr wird getrennt nach Schmutz- und Niederschlagswasserbeseitigung berechnet. Grundlage für die Schmutzwassergebühr ist die bezogene Frischwassermenge. Die Niederschlagswassergebühr berechnet sich nach der Größe der bebauten und befestigten sowie abflusswirksamen Flächen, auf denen das Niederschlagswasser nicht vollständig auf natürlichem Weg versickern kann, sondern zumindest teilweise in die Kanalisation abgeleitet wird.

Gründach

Als Gründach wird die Bedeckung eines Daches mit Pflanzen bezeichnet, soweit dies zu einer dauerhaften geschlossenen Pflanzendecke (Mindestaufbau 6cm) führt, die dauerhaft einen verzögerten oder verringerten Abfluss des Niederschlagswassers bewirkt.

Mischwasserkanalisation

Die Ableitung von Schmutz – und Niederschlagswasser erfolgt in einem gemeinsamen Kanalisationsnetz.

Notüberlauf

Überlauf einer Regenwassernutzungs-, Versickerungs- bzw. Rückhalteeinrichtung für Niederschlagswasser. Ist das maximale Speichervolumen der Einrichtung erreicht, wird das überschüssige Niederschlagswasser in die öffentliche Abwasseranlage abgeleitet.

Öffentliche Abwasseranlage

Zu der „öffentlichen Abwasseranlage“ zählt die gesamte Kanalisation, wie Regen-, Schmutz- und Mischwasserkanalisation sowie die Kläranlage und zentrale Regenwasserbehandlungsanlagen wie z.B. Regenrückhaltebecken. Insbesondere im Niederschlagswasserbereich können hier auch sehr kurze Rohrleitungen für die Ableitung in die Vorflut in Betracht kommen.

Öffentliche (städtische) Kanalisation

Ist ein Bestandteil der öffentlichen Abwasseranlage. Hierbei kann es sich um die städtische Regen-, Misch-, oder Schmutzwasserkanalisation handeln.

Ökopflaster

Wasser- und luftdurchlässiges Pflaster mit entsprechenden versickerungsfähigen Unterbau.

Regenwassernutzungsanlagen

Regenwassernutzungsanlagen dienen zur Sammlung und Speicherung von Niederschlagswasser für den späteren Gebrauch. Das Wasser wird im Haushalt z.B. für die Toilettenspülung oder für die Waschmaschine genutzt und als Schmutzwasser in die öffentliche Abwasseranlage eingeleitet. Die dabei genutzte Menge wird über eine Wasseruhr erfasst und abgerechnet. Außerdem kann das gesammelte Niederschlagswasser auch für die Gartenbewässerung genutzt werden. Für jeden im Haus genutzten Kubikmeter (cbm) Niederschlagswasser wird ein Quadratmeter (qm) Dachfläche bei der Ermittlung der Niederschlagswassergebühr abgezogen. Voraussetzung ist eine von der Stadt Ennigerloh genehmigte und abgenommene Anlage.

Versickerungsanlagen/Rückhaltungen

Anlagen zur Versickerung von Niederschlagswasser im Sinn der Abwassergebührensatzung sind z.B. Versickerungsbecken, Mulden und Rigolen. Die mit einem Notüberlauf zum öffentlichen Kanal versehenen Versickerungsanlagen sind vom Eigenbetrieb Abwasser zu gehenmigen und abzunehmen (Zustimmung). Dieses gilt ebenso für die Anlagen zur reinen Rückhaltung von Niederschlagswasser, die mit einem Drosselabfluss und Notüberlauf an die gemeindliche Abwasseranlage angeschlossen sind.

Ennigerloh sehen

Verschaffen Sie sich einen Überblick...

...über die Vielseitigkeit Ennigerloh und der einzeln Ortsteile Enniger, Ostenfelde und Westkrichen.

Bildergalerie ansehen