Stadt Ennigerloh (Druckversion)

Beschreibung und Erläuterung des Wappens

Das Wappen zeigt in einem Feld drei 2 : 1 gestellte silberne Muscheln.

Der schwarz umrandete Schild zeigt eine grüne Farbe. Ennigerloh war vor Urzeiten das Waldgebiet von Enniger. Heute ist das Stadtgebiet größtenteils landwirtschaftlich genutzt; dennoch sind viele kleinere und größere Waldstücke vorhanden. Aus diesem Grund hat die grüne Farbe im Wappenschild ihre Berechtigung.

Auf dem grünen Schild sind 3 silberweiße Muscheln dargestellt, die auf die großen Kalksteinablagerungen in der Stadt Ennigerloh hinweisen. Dieser Kalkstein, der in Jahrmillionen durch fortwährende Ablagerung ähnlich gestalteter Muscheln entstanden ist, bildet den Lebensstoff für die bedeutende örtliche Zementindustrie.

Zur Form der Muschelabbildung ist auszuführen, dass vor Bildung der politischen Gemeinde schon seit 860 die Kirchengemeinde Ennigerloh bestand. Patron der katholischen Kirchengemeinde ist der Heilige Jakobus. In ihrem Dienstsiegel führt die Kirchengemeinde ihren Schutzpatron, den heiligen  Jakobus. Das Bildnis des Heiligen Jakobus zeigt an der rechten Schulter zwei Muscheln. Diese Muschelform wurde in das Wappen der Stadt Ennigerloh übernommen. Es erschien angebracht, eines der Attribute des langjährigen Schutzpatrons der Kirchengemeinde im neuen Wappenschild der politischen Gemeinde zu führen.

Der Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen hat durch Urkunde vom 02.06.1955 der damaligen Gemeinde Ennigerloh das Recht zur Führung eines Wappens und Siegels verliehen.

http://www.stadt-ennigerloh.de/index.php?id=111&L=0